Bilstein auf der Automechanika 2016

Auf der Automechanika 2016 präsentierte der Stoßdämpfer-Spezialist Bilstein seine neuesten OE-, Serienersatz- und Upgrade-Lösungen. Vor allem elektronische Dämpfersysteme und Luftfedermodule als Hightech-Serienersatz-Lösung standen im Mittelpunkt bei den Ennepetalern.

Bilstein auf der Automechanika 2016

Bild: Bilstein

So wurden unter anderem komplette B4 Luftfedermodule für Porsche Cayenne, Audi A8 (D-Plattform) und Q7, VW Touareg und Phaeton (D-Plattform) sowie die Mercedes M- (W164) und S-Klasse W221 gezeigt. Bilstein ist dabei im Serienersatz-Segment der einzige Anbieter, der komplett neu gefertigte Komponenten anbietet. Auf dem Markt befindliche Wettbewerbsprodukte sind laut Bilstein „in der Regel aufbereitete Altteile, bei denen nur die Luftfeder, nicht jedoch der Stoßdämpfer ersetzt wird“. Mit dem B6 Luftfedermodul für den Land Rover Discovery III geht Bilstein sogar noch einen Schritt weiter: Dank integriertem Hochleistungsdämpfer können die Fahrwerkspezialisten hier wahlweise sogar verbesserten Serienersatz anbieten.

Für Fahrzeuge wie den BMW X5 (E70), bei denen Luftfeder und Dämpfer getrennt sind, liefert Bilsein über das B3 Produktprogramm ebenfalls Ersatzteile. Daneben wurde auf der Automechanika auch das neue B1 Kompressor-Angebot präsentiert. Bilstein unterstreicht somit seinen Systemansatz, der darin besteht, nicht nur einzelne Produkte als Ersatzteile anzubieten zu können, sondern ganze Baugruppen inklusive Zubehör.

Hightech-Lösungen für den Serienersatz bei Fahrzeugen mit werkseitigen Adaptiv-Fahrwerken standen bei den Besuchern des Bilstein-Stands ebenfalls hoch im Kurs. Mit den elektronischen Gasdruckstoßdämpfern Bilstein B4 DampTronic und B6 DampTronic zeigte das Unternehmen aus Ennepetal zwei attraktive Plug&Play-Lösungen für den Porsche 911 (991) – einmal in OE-Spezifikation und einmal als verbesserten Serienersatz.

Weiterhin umfasste die Ausstellung zahlreiche Passiv-Lösungen für den Serienersatz sowie passive und aktive Upgrade-Produkte für den Performance- und Gelände-Bereich. Ein echter Hingucker war dabei der neue Offroad-Dämpfer Bilstein B8 8125. Wie sich so ein „Ritt“ über Stock und Stein in der Praxis anfühlt, konnten die Messegäste anschließend im Simulator selbst ausprobieren. Während das Videobild über eine Virtual-Reality-Brille eingespeist wurde, waren die Fahrzeugbewegungen dank zahlreicher Hydraulikstempel auch physisch spürbar. Empfindliche Mägen wandten sich deshalb lieber dem ebenfalls ausgestellten Mercedes GLE zu. An diesem SUV demonstrierte Bilstein noch einmal eindrucksvoll den Umfang des eigenen Produktspektrums, das von der OE-Ausrüstung über die Serienersatzprodukte bis hin zur sportlichen Tuning-Lösung reicht.

Über Redaktion (537 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*