Bilster Berg – Exklusive Teststrecke erfolgreich etabliert

Bereits drei Jahre nach seiner Eröffnung schreibt der Bilster Berg schwarze Zahlen. Mit seinem speziell auf die Bedürfnisse der Automobilindustrie zugeschnitten Konzept fährt die exklusive Test- und Präsentationsstrecke aus dem Nordrhein-Westfälischen Kreis Höxter auf Erfolgskurs. Zwar werden hier keine Autorennen ausgetragen, dennoch geht es hier rasant zu.

bilster-berg-driving-business-logo-black

Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2015 erzielte der Bilster Berg erstmals ein positives Geschäftsergebnis. Bei einem Umsatz von 4,3 Millionen Euro wurde ein operativer Gewinn von rund 700.000 Euro erwirtschaftet. In diesen letzten drei Jahren hat sich eine intensive Partnerschaft zur Automobilindustrie entwickelt. Mit einem neuen Internetauftritt möchte der Bilster Berg dies nach außen hin kommunizieren und auch in Zukunft das Angebot konsequenter auf die Bedürfnisse auf Automobilhersteller und Zulieferer ausrichten.20160523N131Der Bilster Berg liegt etwa 30 Kilometer östlich von Paderborn im Kreis Höxter. Auf dem über 172 Hektar großen Areal, welches zwischen den Jahren 1970 und 1994 als Munitionsdepot der Britischen Streitkräfte genutzt wurde, befinden sich neben der Test- und Präsentationsstrecke auch eine Dynamikfläche, sowie einer 4 Kilometer langen Off-Road-Strecke mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Partner-Anzeige:

Bilster Berg: Miethalle DonkervoortAutohersteller und Zulieferer können das geschützte Areal nutzen um vor neugierigen Blicken unbeobachtet ihre Produkte testen zu können. Zudem profitieren sie von einer vielfältigen Servicedienstleistungen und modernen Infrastruktur. Neben einem Clubhaus mit Gastronomiebereich und Schulungsräumen gibt es mehrere Hallen, die für verschiedene Zwecke angemietet werden können.

20160523N001Der Streckenverlauf des Bilster Berg gilt als besonders anspruchsvoll. Zwar werden dort keine Motorsportveranstaltungen ausgetragen, doch eignet sich der Kurs für Erprobungsfahrten, Fahrtrainings sowie als Kulisse Film- und Fotoaufnahmen. Auf einer Gesamtlänge von 4,2 Kilometern verteilen sich 19 teils schnelle Kurven sowie Schikanen und Kuppen. Der Höhenunterschied beträgt 200 Metern. Bei Bedarf lässt sich die Strecke in die 1,8 Kilometer lange Westschleife und die 2,4 Kilometer lange Ostschleife teilen. Einige Streckenabschnitte erinnern an Teile bekannter Rennstrecken. Die Mausefalle, der wohl bekannteste Streckenabschnitt des Bilster Berg, wird häufig mit  der Corkscrew-Kurve des Laguna Seca Raceways verglichen. Das Gefälle, an die nach außen abfallende Linkskurve, beträgt 26 Prozent. Nach dieser Kompression geht es direkt steil bergauf über eine Kuppe und verlangt vom Fahrer eine Menge Mut. Die Sicherheitsstandards der Strecke orientieren sich an den aktuellen Richtlinien der FIA und werden regelmäßig vom DMSB überprüft. Neben Auslaufzonen und Lichtzeichenanlagen zählt auch ein modernes Video-Kontrollzentrum zu den Sicherheitseinrichtungen.

Bilster Berg: StreckenplanDas Streckenlayout selbst stammt aus der Feder des bekanntesten Rennstrecken-Architekten Hermann Tilke. Der 61 jährige Bauingenieur aus Aachen plante unter anderem das neue Streckenlayout des Nürburgring und entwarf einige Formel-1-Rennstrecken wie den Bahrain International Circuit und den Stadtkurs von Baku, der seit dieser Saison im Rennkalender steht.

Bilster Berg: Boxengasse

Bilster Berg: Clubhaus

Trenner Werbung und Kooperationen auf Automotive-Technology.de:
Automotive Technology ist eine der erfolgreichsten Online-Publikationen im Bereich Automotive-Technologie. Unsere Leser informieren sich hier über neue Trends, Technik und Innovationen der Automotive-Branche - das perfekte Umfeld für Ihre Marketing-Kommunikation ohne Streuverluste.
Mehr Infos.
Trenner

Bilster Berg: Mausefalle

20160523N141

Fotos: Bilster Berg, Volkswagen

Über Daniel Przygoda (24 Artikel)
Wirtschaftsingenieur (B.Sc.) und seit 2015 Redakteur bei Automotive-Technology.de und Automobil-Blog.de. Seit 2006 für Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer tätig - erst im CAR-Institut (Center Automotive Research) der Universität Duisburg-Essen, nun bei D+S Automotive GmbH. Projektbeteiligungen u.a. am CAR-Symposium, CAR-connects, RUHRAUTOe, Automechanika Frankfurt, Ruhr-Symposium. Mitarbeit an verschiedenen Studien und Forschungsarbeiten in den Bereichen Automobilvertrieb und Elektromobilität. Von 2001 bis 2006 bei der Adam Opel AG am Produktionsstandort Bochum tätig. Während dieser Zeit Ausbildung zum Mechatroniker, danach Produktionsmitarbeiter in der Fahrzeugfertigung.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Tracktest - Mit dem Volkswagen Polo V GTI auf dem Bilster Berg

Kommentare sind deaktiviert.