Bosch und Mahle wollen gemeinsames Turbolader-Unternehmen loswerden

Die Bosch-Gruppe und der MAHLE Konzern haben beschlossen, das Gemeinschaftsunternehmen Bosch Mahle Turbo Systems (BMTS) zu verkaufen. Bei Bosch und Mahle zeigt man sich enttäuscht von der wirtschaftlichen Entwicklung.

Bosch und Mahle wollen gemeinsame Turbolader-Tochter loswerden

Der weltweite Markt für Turbolader wird wohl auch in den nächsten Jahren weiter wachsen, denn der Trend zu kleinen Motoren mit Turboladern, gerade auch bei Hybridantrieben, hält weiter an.

BMTS habe von diesem Markttrend bereits profitiert, heißt es in einer Mitteilung von Mahle. Allerdings sei die Unternehmensgröße in diesem Marktumfeld für nachhaltigen Erfolg noch nicht ausreichend. „Große Stückzahlen und die damit verbundenen Skaleneffekte sind ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil“, sagt Dr. Rolf Bulander, Vorsitzender des Unternehmensbereichs Mobility Solutions bei Bosch. „Trotz namhafter Kunden, die Volumenaufträge abrufen, der damit verbundenen hohen Auslastung unserer Werke und überproportionaler Wachstumsraten ist die heutige Absatzmenge von BMTS im Vergleich zu den großen Mitanbietern noch zu gering und muss weiter ausgebaut werden.“

Deswegen sind weitere Investitionen erforderlich, um die am Markt notwendige Unternehmensgröße zu erreichen. Bei Bosch und Mahle ist man dazu nicht bereit, man wolle „diesen weiteren Ausbau von BMTS selbst nicht vorantreiben, da beide Mutterhäuser ihre Investitionen vor allem auf neue Entwicklungsfelder konzentrieren müssen.“

„Aufgrund der hochmodernen Standorte und guten Produkte von BMTS sind wir aus heutiger Sicht zuversichtlich, einen Interessenten zu finden, der das Geschäft erfolgreich weiterentwickelt“, wirbt Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender der Mahle Konzern-Geschäftsführung, um potenzielle Käufer.

Arbeitnehmervertreter und Mitarbeiter wurden über die Verkaufsabsichten informiert. Mit den jeweiligen Arbeitnehmervertretern werden Gespräche aufgenommen, um über die weiteren Schritte im Verkaufsprozess zu beraten.

Über BMTS

Der Abgasturbolader ist ein Kernelement moderner, sparsamer und emissionsarmer Verbrennungsmotoren in Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen. BMTS entwickelt nach Unternehmensangaben hocheffiziente Lösungen für Otto- und Dieselmotoren, die sich durch „exzellentes Ansprechverhalten, höchsten Wirkungsgrad und optimale Akustik auszeichnen“ sollen. Zuletzt ist es gelungen, eine variable Turbinengeometrie für Abgasturbolader in Großserien-Ottomotoren zu realisieren.

Die im Markt anerkannten Stärken der BMTS-Fertigung sind innovative Qualitäts- und Technologiestandards. Neben der Produktentwicklung hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren umfangreich in Fertigungs-prozesse investiert, beispielsweise in den End-of-Line-Test. Als weltweit erstes Unternehmen überprüft BMTS am Ende der Produktionslinie in einem vollautomatischen Prozess die perfekte Funktionsfähigkeit jedes einzelnen Abgasturboladers.

BMTS wurde 2008 gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen der Bosch-Gruppe und des Mahle-Konzerns entwickelt und fertigt mit insgesamt rund 1.400 Mitarbeitern Turbolader für Hersteller von Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen. Die Schwerpunkte der Fertigung befinden sich im österreichischen St. Michael und in Shanghai, China. In Deutschland ist BMTS an zwei weiteren Standorten in Stuttgart und Blaichach vertreten.

[Quelle, Bild: BMTS]

Über Redaktion (536 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*