Das Fahrwerk des neuen Opel Cascada

Neben der Karosseriesteifigkeit setzten die Opel-Ingenieure bei der Entwicklung ihres prestigeträchtigen Cabrios Cascada einen weiteren Schwerpunkt auf die Fahrwerksentwicklung. Auch beim neuen Opel Cascada kam die bewährte Kombination aus HiPerStrut-Federbein und Harder-Hinterachse mit Wattgestänge zum Einsatz.

Opel Cascada - HiPerStrut-Aufhängung

Opel Cascada – HiPerStrut-Aufhängung

Für die Vorderachse des Cascada vertrauten die Rüsselsheimer auf die sogenannte HiPerStrut-Aufhängung, Fahrwerkstechnologie also, die ursprünglich für den Insignia OPC entwickelt wurde. Die HiPerStrut entkoppelt Dämpfungs- und Lenkfunktionen – die Straßenhaftung nimmt zu und das „Antriebszerren“ verringert sich. Weitere Vorteile für die Chassis-Architektur: Die HiPerStrut-Achse ist laut Opel platz- und gewichtssparender als eine konventionelle McPherson-Federbeinachse.

Partner-Anzeige:

Die besondere Konstruktion ermöglicht es zudem, Nachlauf und Spreizung gezielter für eine optimale Fahrdynamik auszulegen und gleichzeitig den Komfort zu erhöhen. Der größere Nachlaufwinkel und die verringerte Spreizung erlauben den Rädern, sich beim Einlenken oben weiter nach innen zu neigen. Die Folge: Der Sturz nimmt zu, das kurvenäußere Vorderrad „stemmt“ sich besser gegen die Straße ab. Der Opel Cascada soll auf diese Weise Kurven neutraler durchfahren eine höhere Traktion auf die Straße bringen.

Trenner Werbung und Kooperationen auf Automotive-Technology.de:
Automotive Technology ist eine der erfolgreichsten Online-Publikationen im Bereich Automotive-Technologie. Unsere Leser informieren sich hier über neue Trends, Technik und Innovationen der Automotive-Branche - das perfekte Umfeld für Ihre Marketing-Kommunikation ohne Streuverluste.
Mehr Infos.
Trenner

Opel-Entwickler Martin Westenberger verrät im Opel-Blog:

„Da Cabrio-Kunden extra Fahrkomfort zum „Cruisen“ erwarten, verfolgten wir eine etwas andere Abstimmungsphilosophie als beim GTC. So haben wir hier die prinzipiellen Komfort-Vorteile der HiPerStrut herausgestellt – Antriebszerren am Kurvenausgang und von der Fahrbahn angeregte Lenkraddrehstöße tendieren gegen Null.“

Opel Cascada - Hinterachse mit Wattgestänge

Opel Cascada – Hinterachse mit Wattgestänge

Hinten kommt eine Kombination aus Verbundlenkerachse und Watt-Gestänge zum Einsatz. Dieses Konzept bietet vielfältige Vorteile: wie Opel betont, ist es leichter und kompakter als eine Mehrlenkerachse und bietet zugleich eine höhere Querstabilität in Kurven. Über die Handlingvorteile hinaus dämmt die Konstruktion unliebsame Geräusche und erlaubt so ein höheres Maß an Fahrkomfort.

Opel Cascada Fahrt

Der Opel Cascada auf der Landstraße

Die adaptive Fahrwerkskontrolle FlexRide ist ebenfalls für den Cascada verfügbar. Das System verbessert neben Fahr- und Handlingeigenschaften auch die Sicherheit, indem es sich der jeweiligen Fahrsituation, dem Fahrstil und den -präferenzen des Fahrers anpasst. Dieser kann zwischen den drei Fahrmodi „Standard“, „Sport“ und „Tour“ – für besonders entspanntes Cruisen – wechseln. Bei den Rädern können die Cascada-Käufer zwischen Größen von 17 bis 20 Zoll wählen.

[Bilder: GM/Opel]

Über Redaktion (675 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.