„dWorks“: Zulieferer Faurecia eröffnet Think Tank zur Entwicklung von Sitzsystemen

DerFaurecia dWorks - Entwickler Robert FitzpatrickUm europäische Automobilhersteller bei der Entwicklung innovativer Sitz-Konzepte zu unterstützen hat der französische Automobilzulieferer Faurecia jetzt einen Think Tank in München eröffent. Unter dem Dach der „dWorks“ genannten Ideen-Fabrik arbeiten zukünftig Designer, Ingenieure und Marketingspezialisten gemeinsam in einer offenen und unabhängigen Atmosphäre an der Konzeptionierung von Autositzen.

„Im Rahmen von dWorks sollen unsere Mitarbeiter auch das reichhaltige und lebendige akademische und fachliche Umfeld aus Universitäten, Instituten, Technologieunternehmen und Startups im Raum München nutzen, um Sitzideen zu entwickeln, die in den nächsten fünf bis zehn Jahren umgesetzt werden können“, sagte Dr. Olaf Biedermann, Leiter Innovation Europa bei Faurecia Automotive Seating.

Faurecia dWorks Die Wahl des Standorts für dWorks fiel auf München aufgrund der zentralen Lage in Europa und der Nähe zu mehreren wichtigen deutschen Automobilherstellern, zahlreichen Technologieunternehmen sowie renommierten Universitäten. dWorks ist die jüngste Ergänzung eines Netzwerks aus Ideenwerkstätten, die das Unternehmen unter der Bezeichnung xWorks weltweit eingerichtet hat: Neben dem Think Tank WestWorks in Holland im US-Bundesstaat Michigan (2006) und EastWorks im chinesischen Shanghai (2011) gibt es in Palo Alto in Kalifornien zudem eine xWorks-Außenstelle zur Zusammenarbeit mit Startup-Unternehmen im Silicon Valley.

Faurecia dWorksFaurecia dWorksDie xWorks-Niederlassungen befassen sich mit Innovationen, der Analyse globaler Trends und Marktforschung und unterstützen dabei die neun Forschung-und-Entwicklungs-Standorte von Faurecia Automotive Seating in Nord- und Südamerika, Europa und Asien. Jedes xWorks-Zentrum analysiert seinen regionalen Markt in Kooperation mit dem jeweiligen akademischen und technischen Umfeld, um so gezielt Möglichkeiten zur Entwicklung von Autositzen in der betreffenden Region zu nutzen. Obwohl sich die xWorks-Denkfabriken in erster Linie mit Autositzen befassen, haben die Mitarbeiter laut Faurecia ein Verständnis vom ganzheitlichen Fahrzeug. So sollen die xWorks-Standorte auch mit Blick auf das Design von Fahrzeugen einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung spezifischer Produkte leisten.

[Fotos: Faurecia]

Über Redaktion (706 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.