Eberspächer startet Serienproduktion von Ottopartikelfiltern für mehrere OEM

Eberspächer startet ab Mai 2017 mit der Produktion von Abgasanlagen mit Ottopartikelfiltern. Durch den Einsatz der speziellen Filter soll die Rußpartikelanzahl im Abgas deutlich unter dem gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert liegen und die Euro-6c-Abgasnorm erfüllen.

Eberspächer Ottopartikelfilter für Pkw

Am 1. September 2017 tritt die neue Euro 6c-Norm in Kraft. Nach der strengeren Abgasnorm muss dann bei Ottomotoren mit Direkteinspritzung der Rußpartikelausstoß um 90 Prozent gesenkt werden. Die Messungen erfolgen künftig im Realbetrieb (RDE).

Wie Eberspächer jetzt bestätigte, starte man im Mai 2017 im OE-Kundenauftrag mit der Serienproduktion von Abgasanlagen mit Ottopartikelfiltern. Produziert werde dann für verschiedene namhafte deutsche und europäische Automobilhersteller.

Die neuen Ottopartikelfilter sollen in mit Direkteinspritzmotoren ausgestatteten Fahrzeugen dem erhöhten Ausstoß von Rußpartikeln entgegen wirken und diese noch im Abgasstrom herausfiltern. Zudem sollen die Filter zusätzlich die Abgasgeräusche am Fahrzeug reduzieren.

„Als Vorreiter in der Abgastechnologie tragen wir mit unseren Innovationen und Technologien für eine umweltverträgliche Mobilität von morgen bei. Mit den Ottopartikelfiltern reduzieren wir Abgasemissionen deutlich und verbessern dadurch die Luftqualität“, sagt Dr. Thomas Waldhier, Geschäftsführer Eberspächer Exhaust Technology.

Über Redaktion (511 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*