Fallstudie: 25 Kuka-Roboter fertigen komplexe Steuergehäuse für elektrische Lenksysteme bei Possehl Electronics

Der Mechatronik-Spezialist Possehl Electronics hat an seinem Standort Niefern in Baden-Württemberg insgesamt 25 Kuka-Roboter im Einsatz. Dort fertigen diese komplexe Steuergehäuse für elektrische Lenksysteme.

Drei Kuka-Roboter der KR Agilus Serie legen die Bauteile präzise in die Spritzgussmaschine ein. Bild: Kuka

Drei Kuka-Roboter der KR Agilus Serie legen die Bauteile präzise in die Spritzgussmaschine ein. Bild: Kuka

Die Roboter sind unter anderem mit speziellen Greifern ausgestattet. Das ermöglicht eine 0,1 Millimeter genaue Aufbereitung und Bestückung der Spritzgussmaschine. Ein weiterer Vorteil: sehr kurze Taktzeiten. An der Herstellung komplexer Steuergehäusen für die elektrische Lenkung in Automobilen sind mehrere Kleinroboter der KR Agilus-Serie, ein KR 5 arc Roboter und mehrere Kuka-Roboter aus dem mittleren Traglastbereich beteiligt.

Seit 2013 setzt Possehl in drei Produktionslinien auf roboterbasierte Automation. Dazu wurden die Anlagen- und Fertigungskonzepte in Niefern standardisiert. An den Produktionslinien verrichten insgesamt 25 Kuka-Roboter klassische Pick & Place Tätigkeiten. Das Besondere: Sie sind in ihren Bewegungen exakt aufeinander abgestimmt und arbeiten äußerst präzise.

Die Aufbereitung für das Bestücken einer Spritzgussmaschine erfolgt durch zwei Kuka-Kleinroboter vom Typ KR 6 R900. Ihre Aufgabe: 52 Stanzteile müssen in kürzester Zeit und auf 0,1 Millimeter genau in eine Spitzgussmaschine platziert werden. Dort werden sie anschließend weiterverarbeitet.

[Quelle: Kuka]

Über Redaktion (690 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.