Genf 2014: Premiere für neuen Opel Dreizylinder Turbomotor 1.0 Ecotec Direct Injection Turbo

Seit seinem Marktstart wird der Opel Adam mit kleinen Vierzylinder-Motoren ausgeliefert. Auf dem Genfer Autosalon Anfang März zeigt der Rüsselsheimer Autohersteller erstmals seine neue Dreizylinder-Turbomotoren, die im auch im Interieur aufgefrischten Adam ihre Premiere feiern.

1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo

Neuer 1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo-Motor von Opel

Der 1.0 Ecotec Direct Injection Turbo wird in den Leistungsstufen 90 PS (66 kW) sowie 115 PS (85 kW) angeboten werden. Vorerst nur für den Adam, aber im weiteren Zuge ist auch Corsa und Agila damit denkbar. Unabhängig von der jeweiligen Leistungsstufe ist das Drehmoment von 166 Newtonmeter, das ab 1.800 U/min anliegt. Bei der 90 PS Variante liegt der Durchschnittsverbrauch bei 4,3 Litern auf 100 Kilometern, dabei stößt der kleine Motor exakt 99 Gramm CO2 pro Kilometer aus.

Der Zwölf-Ventiler markiert zeitgleich auch den Start einer neuen Generation von Opel-Motoren. Ihm sollen noch weitere folgen, die den leichten Vollaluminiumblock und weitere Anbauteile teilen. Insbesondere den kleineren Hubraum sollen viele der neuen Opel Modelle kennenlernen. Das ausgemachte Ziel der Opel Ingenieure ist eine ausgezeichnete Laufkultur, die Standards setzen soll.

Partner-Anzeige:

„Wir haben nicht nur Verbrauch und Emissionen reduzieren können, sondern wollten auch zeigen, dass ein Dreizylinder mindestens ebenso viel Laufkultur an den Tag legen kann wie Triebwerke mit vier und mehr Zylindern“, betont Dr. Matthias Alt, leitender Ingenieur für kleine Benzinmotoren bei Opel. „Wir haben die Charakteristika konventioneller Dreizylinder in puncto Laufkultur, also das Geräusch- und Vibrationsverhalten, an der Wurzel gepackt und ich bin mir sicher, dass die Adam-Kunden vom Ergebnis begeistert sein werden.“

Der Motorblock aus Aluminium-Druckguss ist nicht nur leicht, seine Konstruktion dämmt auch die Abstrahlung strukturbedingter Triebwerksgeräusche ein. Die Hochdruck-Einspritzanlage ist vom Zylinderkopf isoliert, um die Übertragung von Schwingungen zu vermeiden. Darüber hinaus wurde die Ausgleichswelle mit in die Ölwanne integriert, was die Laufruhe weiter steigert. Die Welle, über Zahnkette angetrieben, dreht sich exakt gegenläufig zur Kurbelwelle. Durch diesen Massenausgleich verschwinden die typischen Eigenvibrationen des Dreizylinders fast vollständig. Geräuschreduzierung ist darüber hinaus durch Abdeckungen vorne und oben am Motor, sowie durch die speziell ausgeführten Ansuagkrümmer und Nockenwellengehäuse ein Thema. Weiter wurde die Kurbelwelle mit Metall-Hauptlagerschalen isoliert, sowie ein leise laufender Turbolader verbaut. Das Ergebnis ist ein laufruhiger, leiser Dreizylinder, dessen Geräuschniveau unterhalb des eines Vierzylinders liegt.

Neues Sechsgang-Schaltgetriebe für den 1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo-Motor

Neu konstruiertes Sechsgang-Schaltgetriebe für den 1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo-Motor von Opel

Das spontane und kräftige Ansprechverhalten des Turboladers resultiert aus der kompakten Bauweise. Der Auspuffkrümmer ist direkt in den Aluminium-Zylinderkopf integriert, direkt daran verschraubt ist der wassergekühlte Turbolader. Die Einspritzdüsen mit je sechs Öffnungen sind für einen effizienten Verbrennungsvorgang zentral über den Kolben positioniert, die zweifache Nockenwellenverstellung erlaubt eine variable Ventilsteuerung zwecks optimaler Sauerstoffversorgung des Motors. Die zweistufige Ölpumpe sowie die abschaltbare Wasserpumpe – sie bleibt für eine schnellere Warmlaufphase bei kaltem Motor aus – reduzieren ebenfalls den Verbrauch.

Trenner Werbung und Kooperationen auf Automotive-Technology.de:
Automotive Technology ist eine der erfolgreichsten Online-Publikationen im Bereich Automotive-Technologie. Unsere Leser informieren sich hier über neue Trends, Technik und Innovationen der Automotive-Branche - das perfekte Umfeld für Ihre Marketing-Kommunikation ohne Streuverluste.
Mehr Infos.
Trenner

30% leichter als die alte Einheit ist das neue nur 37 Kilogramm schwere Sechsgang-Schaltgetriebe, dass direkt an den neuen Turbomotor gekoppelt ist. Kurze und präzise Schaltwege bei geringem Kraftaufwand sind die Merkmale des neuen Getriebes. Möglich machen dies Klauenräder mit weiter, asymmetrischer Verzahnung, eine Dreifachkonus-Synchronisation im ersten und zweiten Gang, sowie die Doppelkonus-Synchronisation der Gänge drei und vier. Nach dem Debüt im Adam wird das Getriebe auch in weiten Opel Modellen eingeführt werden.

Zu bestellen sind die neuen Modelle, weil auch die Ausstattungen etwas erweitert wurden, samt der neuen Motoren ab dem späten Frühjar.

Über Fabian Meßner (13 Artikel)
Fabian Meßner ist freier Redakteur bei AUTOMOTIVE TECHNOLOGY. Der Motorjournalist und Automotive-Blogger bloggt unter anderem auf Autophorie.de.