iDisc: Bosch-Bremsscheibe mit „90 Prozent weniger Abrieb“

Die Maßnahmen zur Luftreinhaltung finden nicht nur unter der Motorhaube statt. Denn der Hauptanteil an Feinstaub im Straßenverkehr wird durch Straßen-, Reifen- und Bremsabrieb verursacht und nicht durch die Verbrennung von Kraftstoff. Deshalb hat Bosch jetzt eine neue Bremsscheibe entwickelt.

iDisc: Bosch-Bremsscheibe mit

Bei der iDisc handelt es sich um eine übliche Grauguss-Bremsscheibe mit spezieller Beschichtung. © Bosch

Die iDisc von Bosch-Tochter Buderus Guss erzeugt im Vergleich zu einer herkömmlichen Bremsscheibe bis zu 90 Prozent weniger Bremsstaub. Serienstart feiert sie noch diesen November „bei einem europäischen Hersteller“, wie es bei Bosch heißt. Ihr Alleinstellungsmerkmal ist eine Hartmetall-Beschichtung aus Wolframkarbid, die derzeit nur Buderus Guss anbietet. Basis ist eine normale Grauguss-Bremsscheibe, deren Reibringe thermisch und galvanisch behandelt und dann beschichtet werden. Ein Bosch-Sprecher: „Preislich ist die iDisc ungefähr um Faktor drei teurer als eine normale Grauguss-Bremsscheibe und um Faktor drei günstiger als eine Keramik-Bremsscheibe.“ Mit steigenden Stückzahlen werde der Preis tendenziell noch fallen.

iDisc: Bosch-Bremsscheibe mit

Die glänzende Hartmetall-Beschichtung der iDisc macht auch optisch einiges her. © Bosch

Für den Hersteller hat die iDisc das Zeug dazu, der neue Standard auf dem Bremsscheiben-Markt zu werden. Neben der drastischen Reduzierung von Bremsstaub sorge die Hartmetall-Beschichtung auch für mehr Betriebssicherheit. Die Bremsleistung komme nah an die einer Keramikbremse heran. Deutlich geringer sei auch der Verschleiß. Positiver Nebeneffekt: Dank weniger Abrieb bleiben auch die schicken Alu-Felgen sauber.

Partner-Anzeige:

[Quelle: mid]

Über Redaktion (690 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*