Mahle übernimmt Thermoelektrik-Unternehmen – und orientiert sich in Richtung Elektromobilität

Mahle orientiert sich in Richtung Elektromobilität: Nach dem Verkauf der Mahle Motorkomponenten GmbH, in der Mahle seine Schmiedeaktivitäten gebündelt hatte, und nach der Entscheidung, die Bosch Mahle Turbo Systems verkaufen zu wollen, investiert der Konzern wieder. Mit der Übernahme des Duisburger Unternehmens O-Flexx Technologies steigt Mahle in die Thermoelektrik ein.

Mahle

Mit Hilfe von Thermoelektrik kann Wärme in elektrische Energie oder elektrischer Strom in Wärme oder Kälte umgewandelt werden. Daduch kann etwa bislang ungenutzte Abwärme zum wertvollen Energieträger werden.

Das 2006 gegründete Unternehmen O-Flexx Technologies hat sich auf die Entwicklung thermoelektrischer Elemente spezialisiert, mit denen beispielsweise das Aufheizen von Innenräumen elektrifizierter Fahrzeuge vorgenommen werden kann. Dies erfolgt mit deutlich höherer Effizienz im Vergleich zu aktuellen Standardlösungen. Dadurch wird der gerade bei Elektrofahrzeugen bisher ungelöste Konflikt zwischen elektrischer Reichweite und Wärmekomfort deutlich entspannt.

Auch in Fahrzeugen mit herkömmlichem Verbrennungsmotor kann die Technik der Duisburger eingesetzt werden. Hier lässt sich beispielsweise die Wärme aus Abgasen in elektrische Energie wandeln. Dies erhöht die Effizienz des Verbrennungsmotors.

„Mit O-Flexx erschließt sich Mahle die Thermoelektrik-Technologie und damit die Basis für innovatives Wärme- und Kältemanagement in allen Fahrzeugklassen“, erklärt Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender der Mahle Konzern-Geschäftsführung. Der Konzern hat bereits in der Vergangenheit bei einzelnen Projekten mit dem Duisburger Unternehmen zusammengearbeitet.

Über Redaktion (511 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*