Miniatur-Crashtest: ADAC crasht den Porsche 911 GT3 RS von Lego

Der ADAC hat jetzt einen etwas anderen Crashtest durchgeführt: In Zusammenarbeit mit dem Technik-Magazin c´t crashte der Automobilclub einen Porsche 911 GT 3 RS. Allerdings keinen der weltweit auf nur 2.000 Einheiten limitierten echten Sportwagen, sondern den Neunelfer von Lego.

Der orangefarbene Mini-Sportwagen wird auf einer Teststrecke an einem Seil auf halsbrecherische 46 km/h beschleunigt, das Seil klinkt aus und das Auto rast auf eine Wand zu und schlägt ein. Mit diversen Kameras wird der Crash aus verschiedenen Perspektiven gefilmt. Das Ergebnis ist spektakulär.

Partner-Anzeige:

Beim Versuchsaufbau gingen c’t-Redakteur Sven Hansen und seine Kollegen so gründlich vor wie bei allen Tests in der Redaktion. Das Auto wurde sorgfältig gebaut, ein passender Crash-Test-Dummy im 3D-Drucker erstellt und eine Mini-Dash-Cam für die Innenaufnahmen installiert. Die Kollegen des ADAC Technik Zentrums Landsberg Lech passten ihre Teststrecke an den Miniflitzer an. „Man konnte anhand dieses Lego-Modells sehr schön zeigen, wie der ADAC Crash-Tests bei normalen Autos durchführt und was dort routinemäßig für ein Aufwand betrieben wird, um all die Sicherheitsaspekte bewerten zu können“, erklärt Hansen.

ADAC Crashtest-Porsche 911 GT3 RS Lego 3

Trenner Werbung und Kooperationen auf Automotive-Technology.de:
Automotive Technology ist eine der erfolgreichsten Online-Publikationen im Bereich Automotive-Technologie. Unsere Leser informieren sich hier über neue Trends, Technik und Innovationen der Automotive-Branche - das perfekte Umfeld für Ihre Marketing-Kommunikation ohne Streuverluste.
Mehr Infos.
Trenner

„Die Herausforderung war jetzt, dieses kleine Auto in der normalen Crash-Anlage zu testen und trotzdem ein möglichst realistisches Schadensbild zu erzeugen“, erklärt Johannes Heilmaier, Leiter der hochmodernen ADAC Crashanlage in Landsberg. „Wir entwickelten ein Crash-Set-up wie für jedes andere Auto auch – nur eben in Miniformat.“

ADAC Crashtest-Porsche 911 GT3 RS Lego 2

In einem normalen ADAC-Fazit würde man jetzt vermutlich etwas lesen wie: „Der Lego-Porsche zeigte Defizite in der Fahrzeugkonstruktion. Die Struktur konnte kaum die kinetische Energie aufnehmen: Den Porsche zerbröselte es geradezu.“ Doch Heitmaier zeigt sich positiv überrascht.

„Das Ergebnis war beeindruckend und anders als erwartet. „Das Fahrwerk des Autos hatte keine Probleme mit der hohen Geschwindigkeit, und es gab nur sehr wenig beschädigte Steine beim Aufprall. Es lösten sich fast ausschließlich die Klick-Verbindungen zwischen den Bauteilen“, sagt Heilmaier.

ADAC Crashtest-Porsche 911 GT3 RS Lego

Über den Porsche 911 GT3 RS von Lego Technic:
Der Lego Technic Porsche 911 GT3 RS ist im Maßstab 1:8 gestaltet und 17 cm hoch, 57 cm lang sowie 25 cm breit. Der Porsche besteht aus 2.704 Bauelementen.

[Quellen: Heise-Verlag, ADAC-Blog, Bilder: Sven Hansen, c’t]

Über Redaktion (664 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.