Neue Kautschuk-Additive sollen Rollwiderstand von Reifen deutlich senken

Evonik erweitert sein Portfolio für Kautschuk-Additive für Reifenanwendungen: Mit „Polyvest ST“ soll der Rollwiderstand von Reifen deutlich gesenkt werden können.

Bild: Evonik

Bild: Evonik

Das Spezialchemie-Unternehmen erweitert sein Silica/Silan-System und damit die Technologie, die hinter der Herstellung moderner Reifen steckt. Das neu entwickelte Polyvest ST habe das Potenzial, „den Rollwiderstand von Reifen noch weiter zu senken und so die Umweltbelastung durch die Absenkung des Kraftstoffverbrauchs von Fahrzeugen deutlich zu reduzieren, wie Tests an naturkautschukbasierten Gummimischungen gezeigt haben.“

Durch die Green Tire Technologie, die unter anderem gefällte Kieselsäuren und Gummisilane wie Si 69 oder Si 266 aus dem Portfolio von Evonik enthalten, soll sich bereits heute der Rollwiderstand, im Vergleich zu rußgefüllten Reifen, um bis zu 30 Prozent senken lassen. „Durch die Verbindung der bestehenden Technologie mit Polyvest ST können Reifenhersteller ihre Produkte nun noch weiter optimieren“, erklärt Dr. Kai-Steffen Krannig aus dem Innovationsmanagement von Evonik. „Damit schreiben wir die erfolgreiche Entwicklung von Kautschukadditiven für die Reifenindustrie fort.“

Das Besondere: Ein Grundprinzip der Reifenindustrie, das sogenannte magische Dreieck, besagt, dass die Verbesserung einer der Kerneigenschaften des Reifens – Rollwiderstand, Nasshaftung und Abriebbeständigkeit – stets auf Kosten mindestens einer der anderen Eigenschaften geht. Mit der Neuentwicklung kann Evonik die Kompatibilität von Kieselsäure und Kautschuk in Kombination mit Si 69 oder Si 266 noch einmal verbessern und damit das magische Dreieck ausweiten. Und Krannig ist optimistisch, dass durch geschickte Formulierung noch weitere Verbesserungen möglich sind.

[Quelle, Bild: Evonik]

Über Redaktion (494 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*