Neue modulare Antriebsstränge von Toyota

Toyota hat eine neue Generation effizienter Motoren und neue Getriebe entwickelt. Auch sein Hybridsystem hat das Unternehmen optimiert. Die Einführung dieser Antriebseinheiten startet bereits in diesem Jahr und soll bis 2021 auf einen Großteil der Modelle ausgedehnt werden.

toyota-prasentiert-die-neue-antriebsstrang-generation-inline-4-cylinder-25l-direct-injection-gasoline-engine-new-transaxle

Toyota will seine Autos grundlegend verändern. Den Auftakt hierfür bildete die Toyota New Global Architecture (TNGA), die als Basis für alle neuen Modelle der Marke dient. Die modulare Plattform verbessert deutlich das Handling und den Komfort unter anderem durch aufwändigere Achskonstruktionen und eine steifere Karosseriestruktur. Dank einer flacheren Motorhaube und einem niedrigeren Schwerpunkt bietet sich künftig mehr Gestaltungsspielraum beim Design. Das erste TNGA-Modell ist die vierte Generation des Toyota Prius.

Partner-Anzeige:

Neben dem „Fundament“ hat Toyota am Herzstück eines jeden Autos gearbeitet: dem Antriebsstrang. Die neu entwickelten und ebenfalls modularen Bauteile sind leichter und kompakter als ihre Vorgänger und sollen mit einem niedrigen Schwerpunkt überzeugen. Das Ergebnis seien nach eigenen Angaben höchst effiziente Verbrennungsmotoren und komfortable Getriebe, „die trotz allem eine zusätzliche Portion Fahrspaß vermitteln“. So konnte die Leistung der neuen Motoren um rund zehn Prozent verbessert werden, während die Effizienz sogar um 20 Prozent zulegen konnte.

Die neuen Motorengeneration wurde grundlegend in praktisch allen Details überarbeitet, auch die Fördermenge der Ölpumpe oder der Thermostat des Kühlwassers sollen künftig elektronisch geregelt werden. Toyota verspricht einen effizienten Verbrennungsprozess, gepaart mit sauberen Emissionen aber dennoch dynamischen Ansprechverhalten.

Für die Kraftübertragung hat Toyota eine kompakte Acht- und Zehn-Stufen-Automatik entwickelt. Beide Getriebe sollen mit hoher Effizienz, geringem Energieverlust und verminderter Reibung überzeugen. Ihr geringes Gewicht und der niedrige Schwerpunkt tragen zur Effizienz, zum Geradeauslauf und zur Kurvenstabilität bei. Die Zehn-Stufen-Automatik soll darüber hinaus mit besonders sanften Gangwechseln punkten. Ein neues CVT-Getriebe ist ebenfalls geplant.

Trenner Werbung und Kooperationen auf Automotive-Technology.de:
Automotive Technology ist eine der erfolgreichsten Online-Publikationen im Bereich Automotive-Technologie. Unsere Leser informieren sich hier über neue Trends, Technik und Innovationen der Automotive-Branche - das perfekte Umfeld für Ihre Marketing-Kommunikation ohne Streuverluste.
Mehr Infos.
Trenner
Zehn-Stufen-Automatikgetriebe von Toyota

Zehn-Stufen-Automatikgetriebe von Toyota

Toyota hat auch beim Hybridantrieb zusätzliche Varianten entwickelt. So wird bei künftigen Plug-in Generationen zusätzlich auch der MG1, der Motor-Generator, der primär während der Fahrt Strom zum Aufladen der Hybridbatterie produziert und außerdem als „Start-Stopp-System“ für den Verbrenner fungiert, für den Radantrieb genutzt. Auf diese Weise soll eine außergewöhnlich hohe elektrische Antriebsleistung zur Verfügung stehen. In einer anderen Version werden Hybridkomponenten mit Automatikgetriebekomponenten kombiniert, so lassen sich bis zu zehn Fahrstufen schalten.

Acht-Stufen-Automatikgetriebe von Toyota

Acht-Stufen-Automatikgetriebe von Toyota

Der Startschuss für die neue Antriebsgeneration fällt bereits 2017 mit der Einführung eines neuen Modells. Bis Ende 2021 sollen insgesamt neun Motoren in 17 Versionen, vier Getriebe in zehn Versionen, darunter ein CVT-Getriebe, sowie sechs Hybridsysteme in zehn Versionen auf den Markt kommen. In fünf Jahren sollen mindestens 60 Prozent aller verkauften Toyota und Lexus Fahrzeuge in Japan, China, Europa und den USA mit den neuen Antrieben ausgestattet sein, sodass die CO2-Flottenemissionen um mindestens 15 Prozent sinken.

[Quelle, Bilder: Toyota]

Über Redaktion (664 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.