Opel Ampera-e startet ab Herbst für knapp unter 40.000 Euro

Zum Start des neuen Elektroautos Opel Ampera-e ab Herbst 2017 wird es das vollausgestattete Sondermodell „First Edition“ für knapp unter 40.000 Euro geben. Die Preise für das Fahrzeug mit einer Reichweite von bis zu 520 Kilometer starten in der Basisversion inklusive der gesetzlichen Förderung bereits bei 34.950 Euro.

Wer das voll ausgestattete Sondermodell wählt, muss 44.060 Euro hinlegen. Zieht man davon dann den Herstellerbonus, die Umweltprämie und die dadurch sinkende Mehrwertsteuer ab, landet man unterm Strich bei 39.680 Euro.

Partner-Anzeige:

Das Beste am neuen Elektroauto aus Rüsselsheim ist wohl seine Reichweite, mit der man dem Branchenprimus Tesla ordentlich auf die Pelle rückt. Mit einer einzigen Aufladung der 60 kWh Lithium-Ionen-Batterie sollen bis zu 520 Kilometer Fahrtstrecke (NEFZ) drin sein. Eine Akkuladung soll dann laut Hersteller immerhin für eine praxistauglichere, kombinierte WLTP-Reichweite von 380 Kilometer reichen. Die im Unterboden verbaute Batterie sorgt dafür, dass der 204 PS starke E-Motor das Fahrzeug in nur 3,4 Sekunden auf Tempo 50 und in 7,3 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit haben die Ingenieure der Reichweite zuliebe bei 150 km/h gedeckelt.

Trenner Werbung und Kooperationen auf Automotive-Technology.de:
Automotive Technology ist eine der erfolgreichsten Online-Publikationen im Bereich Automotive-Technologie. Unsere Leser informieren sich hier über neue Trends, Technik und Innovationen der Automotive-Branche - das perfekte Umfeld für Ihre Marketing-Kommunikation ohne Streuverluste.
Mehr Infos.
Trenner

Die Macher stellen mit dem Ampera-e einen sehr geräumigen Kleinwagen mit Crossover-Elementen auf die Räder. Auf der Rückbank sollen bis zu drei Passagiere bequem Platz haben und der Kofferraum soll 381 Liter fassen können. Die Bedienung erfolgt über einem 10,2-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole. Darüber läuft auch die Einbindung vom Smartphone via Apple Car Play oder Android Auto.

Die „First Edition“ ist zusätzlich mit Metallic-Lack, Rückfahrkamera, beheizten Ledersitzen, 17-Zoll-Felgen und einem Audiosystem von Bose ausgestattet. Reservierungen für das Fahrzeug sollen in naher Zukunft über ein Reservierungssystem möglich sein. Erste Testfahrzeuge sollen dann schon im Juni 2017 zu den Händlern rollen, während die Auslieferung der ersten Serienmodelle dann ab Herbst 2017 startet.

Über Redaktion (679 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.