Rheinmetall Automotive: Großauftrag zur Herstellung von Komponenten für Batterieboxen aus Aluminium-Druckguss

Die Elektromobilität spielt auch für Rheinmetall Automotive eine wichtige strategische Rolle. Nach und nach bauen der Automobilzulieferer und seine Tochterunternehmen das eigene Portfolio in dieser Richtung aus. Jetzt konnte das Unternehmen einen 65 Millionen Euro schweren Großauftrag an Land ziehen.

Rheinmetall Automotive: Großauftrag zur Herstellung von Komponenten für Batterieboxen aus Aluminium-Druckguss

Neben der Neuentwicklung spezieller Systembauteile für die E-Mobilität überträgt das Unternehmen auch seine langjährige Fertigungskompetenz für herstellungstechnisch aufwändige Fahrzeugkomponenten aus Aluminium-Druckguss auf zusätzliche Produktreihen außerhalb des konventionellen Verbrennungsmotors.

Der zur Rheinmetall Automotive Gruppe gehörende Gussspezialist KS HUAYU AluTech GmbH aus Neckarsulm hat dazu jetzt von einem deutschen Premiumhersteller einen Großauftrag zur Herstellung von Komponenten für Batterieboxen aus Aluminium-Druckguss erhalten. Der Produktionsstart für den Auftrag mit einem Gesamtvolumen von 65 Millioenen Euro wird Mitte 2018 sein.

Die rund neun Kilo schweren Komponenten werden als Träger für die Akkuzellen von zwei Elektrofahrzeugen des Herstellers dienen. Es handelt sich dabei um ein SUV sowie eine leistungsstarke Sportlimousine. Beide Fahrzeuge verfügen über einen reinen Elektroantrieb. Sie sind aktuell für den europäischen Markt bestimmt.

[Quelle, Bild: Rheinmetall Automotive]

Über Redaktion (597 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.