Schaeffler und Diehl Metall: Kooperation bei Synchronisationssystemen für Getriebe

Schaeffler und Diehl Metall kooperieren bei Synchronisationssystemen für Getriebe. Das nun erweiterte Synchronsisationssysteme-Portfolio umfasst mit dem Eco-System und dem Short-System sowohl erprobte Komponenten mit standardisiertem Design als auch neue Lösungen für eine „Bauraumoptimierung ohne Leistungseinbußen“.

Synchronisationssysteme von Schaeffler und Diehl Metall

Synchronringe und Synchronisierungssysteme gehören zu den wichtigsten Bauteilen eines Fahrzeuggetriebes und sind komfortbestimmend für Handschaltgetriebe, automatisierte Getriebe und Doppelkupplungsgetriebe. Auch in zukünftigen Anwendungen von Hybridgetrieben werden Synchronisationen, teils mit neuen Funktionen, benötigt.

Partner-Anzeige:

In diesem Bereich kooperieren mit Schaeffler und Diehl Metall jetzt zwei fränkische Familienunternehmen. Die Fertigungs- sowie Entwicklungsstandorte beider Unternehmen liegen nahe beieinander. So können nun Synchronisationssysteme weltweit in Deutschland, Brasilien, China, Indien und Thailand gefertigt und auch Kunden direkt vor Ort beraten werden.

„Schaeffler mit seiner weitreichenden System- und Getriebekompetenz ist der ideale Partner für Diehl Metall, um dem zunehmenden Kundenwunsch nach ganzheitlich entwickelten Synchronisationssystemen und neuen innovativen Lösungen zu entsprechen“, erklärt Jürgen Geise, CEO von Diehl Metall Schmiedetechnik. Gunter Hirt, Produktlinienleiter bei Schaeffler ergänzt: „Die Kooperation mit Diehl Metall ist in vieler Hinsicht naheliegend, nicht nur wegen unserer Standorte weltweit, sondern auch in Ergänzung unserer Produkte sowie unserer Entwicklungs- und Fertigungsexpertise. Durch die Kombination beider Kompetenzen werden wir Lösungen für die Getriebewelt von heute und der Zukunft anbieten.“

Trenner Werbung und Kooperationen auf Automotive-Technology.de:
Automotive Technology ist eine der erfolgreichsten Online-Publikationen im Bereich Automotive-Technologie. Unsere Leser informieren sich hier über neue Trends, Technik und Innovationen der Automotive-Branche - das perfekte Umfeld für Ihre Marketing-Kommunikation ohne Streuverluste.
Mehr Infos.
Trenner

Schaeffler und Diehl Metall bieten mit dem Eco– und Short-System zwei lesitungsfähige Lösungen. Bereits das Eco-System soll mit einem standardisierten und doch individuell ausgerichteten Design „beste Effizienz und Systemperformance“ ermöglichen. Beim Short-System wird das Potenzial aufeinander abgestimmter Komponenten und Technologien für Bauraumeinsparung ohne Leistungseinbußen voll ausgenutzt. Mit der Schaeffler Technologies Short Synchro (STSS) soll der axiale Bauraum des Getriebes durch die konsequente Nutzung der Vorteile der Umformtechnologie um bis zu 25 Prozent reduziert werden können.

Kleinere Verzahnungsmodule und innovative Detaillösungen sollen es ermöglichen, die für die Leistungsfähigkeit relevante Breite der Reibkonen, die Belastung der Verzahnung und das für niedrige Schleppmomente wichtige Lüftspiel zu erhalten. Zudem teilt Schaeffler mit: „Wird die Baulängenreduktion im Getriebeaufbau umgesetzt, kann dies bis zu 3,5 kg Gewicht und somit auch Kosten einsparen. Der gewonnene Bauraum lässt sich, je nach Anwendung, vielseitig nutzen; beispielsweise für eine Leistungssteigerung der Verzahnung oder für eine Hybridisierung des Antriebsstrangs.“

Über Diehl Metall:
Als erfolgreicher Entwicklungspartner der internationalen Automobilbranche gehört Diehl Metall bei der Synchronisation von Schaltgetrieben zu den Welt-Markführern. Mit Lösungen für alle Leistungsbereiche will das Technologie-Unternehmen nach eigener Auskunft optimale Voraussetzungen für maßgeschneiderte Konzepte moderner Motoren- und Antriebstechnologien schaffen.

[Quelle, Bild: Schaeffler]

Über Redaktion (641 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.