Toyota Racing setzt für Langstrecken-WM auf Vierrad-Hybrid

Toyota TS040 WEC 2014Toyota Racing hat den für Hersteller vorgeschriebenen Hybrid-Rennwagen TS030 weiterentwickelt. Die Japaner werden auch 2014 wieder mit zwei neuen Fahrzeugen an der acht Rennen umfassenden FIA WEC Langstrecken-Weltmeisterschaft teilnehmen und den mit großer Spannung erwarteten Kampf mit Audi und dem neuen LMP1 von Porsche aufnehmen. Absolutes Saisonhighlight sind die 24 Stunden von Le Mans.

Toyota passte den nun TS040 Hybrid genannten neuen Prototypen an das geänderte Reglement an. Im neuen technischen Regelwerk wurden viele prinzipielle Definitionen, die den Antrieb, die Karosseriemaße, die Sicherheit und die Aerodynamik betreffen, grundlegend neu bestimmt. Aus diesem Grund ist die neue Generation des LMP1 (Le Mans Prototypen) rund zehn Zentimeter schmaler. Die Stirnfläche wird mathematisch kleiner.

Toyota TS040 WEC 2014Rückhaltesysteme in den Radaufhängungen und eine neue Crashbox am Heck sorgen für erhöhte passive Sicherheit. Statt Leistung wird die eingesetzte Energie begrenzt, was den Ingenieuren wiederum große technische Freiheiten lässt. Die Aerodynamik wurde nochmals verfeinert. Schmalere Räder verringern den Luftwiederstand. Insgesamt fällt die Konstruktion trotz signifikanter Änderungen an der Kraftübertragung leichter aus.

Partner-Anzeige:

Statt eines Diffusors darf im Bereich des Vorderwagens erstmals ein echter vorderer Flügel mit Flap zum Einsatz kommen. Das verspricht aerodynamische Vorteile und günstigere Kosten Zum Antrieb der Vorderachse kommt bei Toyota nun ergänzend eine E-Motor/Generator-Kombination zur Anwendung. Der Antrieb ergänzt die bislang verwendete Einheit an der Hinterachse. Das neue Hybrid Racing System von Toyota treibt nun alle vier Räder an.

Trenner Werbung und Kooperationen auf Automotive-Technology.de:
Automotive Technology ist eine der erfolgreichsten Online-Publikationen im Bereich Automotive-Technologie. Unsere Leser informieren sich hier über neue Trends, Technik und Innovationen der Automotive-Branche - das perfekte Umfeld für Ihre Marketing-Kommunikation ohne Streuverluste.
Mehr Infos.
Trenner

Die dadurch ebenfalls leistungsfähigere Rekuperation (Bremsenergierückgewinnung) wird über einen Denso Inverter in die Super Caps von Nisshinbo eingespeist. Dieses Plus an elektrischer Energie fließt beim Beschleunigen auf demselben Weg zurück, um an den elektrischen Antriebsmotoren für Vortrieb zu sorgen. Um dem Toyota so richtig die Sporen zu geben, kommt weiterhin ein V8-Verbrennungsmotor zum Einsatz. Dieses neue Antriebskonzept wurde im Motorsport-Bereich der Entwicklungsabteilung von Higashifuji entwickelt, wo auch die Technologien Straßenfahrzeuge des weltweit größten Automobilherstellers ihren Ursprung haben. Die Konstruktion und Produktion des TS040 Hybrid Chassis übernimmt die Toyota Motorsport GmbH (TMG) in Köln.

Toyota TS040 WEC 2014Auch hinsichtlich der Fahrerkombination hat sich nichts geändert: Zur dritten Saison in Folge teilen sich Alex Wurz, Nicolas Lapierre, Kazuki Nakajima, Anthony Davidson, Sébastien Buemi und Stéphane Sarrazin die Cockpits. Mike Conway ergänzt als Test- und Ersatzfahrer das Team.

Auf der Rennstrecke Paul Ricard in Frankreich starteten Alex Wurz und Anthony Davidson bereits zu einem ersten Funktionstest. Der erste öffentliche Auftritt des TS040 Hybrid erfolgt bei den offiziellen FIA WEC-Testfahrten im französischen Le Castellet am 28. und 29. März 2014.

[Bilder: Toyota]

Über Thomas Heinen (3 Artikel)
Thomas Heinen ist freier Redakteur bei AUTOMOTIVE TECHNOLOGY. Der erfahrene Journalist verfügt über profunde Kenntnisse der Tuning- und Motorsportszene.
Kontakt: Webseite