Vertrag verlängert: Elon Musk bleibt weitere zehn Jahre bei Tesla

Die Gerüchte, dass das Tech-Mastermind Elon Musk Tesla verlassen könnte, haben sich nicht bewahrheitet, denn vor kurzem verlängerte der 46-Jährigen seinen Vertrag beim Elektroauto-Hersteller um weitere zehn Jahre. Statt einer monatlichen Gehaltszahlung gibt es allerdings nur noch Firmenaktien und die werden nur ausgegeben, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Welche, das lest ihr in unseren News.

Elon Musk bleibt und wird den Elektroauto-Giganten Tesla noch weitere zehn Jahre führen. Das Kuriose an der Sache: Der Chef vom Technologie-Konzern bekommt weder ein Gehalt noch Boni, wie er der New York Times verriet. Um überhaupt etwas für seine Bemühungen rund um das Unternehmen zu bekommen, muss er ambitionierte Ziele erreichen. Ausgehend von einem Börsenwert von 100 Milliarden US-Dollar muss er in zwölf Schritten den Wert des Unternehmens jeweils um 50 Milliarden US-Dollar steigern. Nur wenn er jedes Mal die Zielvorgabe erreicht, bekommt er als Entlohnung Tesla-Aktien ausgezahlt.

Wie ambitioniert die Vorgaben sind, zeigt alleine schon die Tatsache, dass der aktuelle Börsenwert des US-Unternehmens gerade einmal bei 59 Milliarden US-Dollar liegt. Doch für den Firmenboss scheinen die Planvorgaben keine große Hürde zu sein. Er hat Größeres vor und sieht eher das Potential seiner Firma. Gegenüber der großen US-Zeitschrift ergänzte er: „Aktuell sehe ich viel Potential, dass Tesla in den kommenden zehn Jahren eine Billion Dollar wert sein wird.“

Schafft Musk die an ihn gestellten Aufgaben, so winken ihm jedes Mal bei der Erfüllung eines Teilzieles rund 1,69 Millionen Aktien, was aktuell einem Prozent am Unternehmen entspricht. Verfehlt er die Zielvorgaben, geht er komplett leer aus. Ein ähnlich gestrickter Vertrag war bereits 2012 schon einmal ausgehandelt wurden, wenn auch mit viel geringeren Zielvorgaben, doch damals lag der Wert des Unternehmens auch erst bei gut drei Milliarden US-Dollar.

In letzter Zeit gab es immer wieder Spekulationen, dass Musk Tesla verlassen würde und sich nur noch um sein Raumfahrt-Start-Up SpaceX kümmern würde. Dort entwickelt er Raketen, die wiederverwendbar sind, autonom starten und wieder landen und er treibt dort die Besiedelung vom Planeten Mars voran. Wie die New York Times ebenfalls berichtete, kann das Tech-Mastermind laut seinem neuen Vertrag jederzeit auch auf den Posten des Produktchefs wechseln oder die Führung im Verwaltungsrat halten, mit einem Firmenchef, der an ihn berichtet.

Von seinem Unternehmen bekam Musk gemäß kalifornischen Beschäftigungsregeln Schecks ausgestellt, die sich im Jahr auf ungefähr 37.000 US-Dollar (rund 30.200 Euro) addieren. Gegenüber der Zeitung erklärte der Tech-Milliadär allerdings, dass er diese Schecks nie eingelöst habe und dass er seinen Lebensunterhalt ausschließlich mit Krediten auf einen Teil seiner Tesla-Beteiligung bestreitet. Der neue Vertrag bedarf nun noch der Zustimmung der Aktionäre.

Bilder: © Maurizio Pesce, Wikipedia, Creative Commons Lizenz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*