Volvo präsentiert Notbremsassistenten mit automatischer Fahrradfahrer-Erkennung

Volvo präsentiert auf dem Genfer Autosalon 2013 ein neues  Fahrerassistenzsystem: die weltweit erste Fahrradfahrer-Erkennung registriert Radfahrer und bremst das Fahrzeug bei einer drohenden Kollision automatisch ab. Die neue Funktion basiert auf dem Volvo Notbremsassistenten mit automatischer Fußgänger-Erkennung.

Volvo-Notbremsassistent-Fahrradfahrer-Erkennung

Der Notbremsassistent mit automatischer Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung nutzt eine Radareinheit im Kühlergrill, eine Kamera auf Höhe des Rückspiegels sowie eine zentrale Kontrolleinheit. Das Radar erkennt Objekte vor dem Fahrzeug und berechnet den Abstand zu ihnen. Die Kamera definiert die Art der Objekte – beispielsweise ob es sich um einen Fußgänger oder einen Radfahrer handelt.

Dank des großen Sichtfelds des Dual-Mode-Radars werden Objekte vor dem Fahrzeug frühzeitig erkannt. Die hochauflösende Kamera erkennt die Fußgänger und Radfahrer und eine zentrale Steuereinheit errechnet aus den so übermittelten Daten kontinuierlich die Bewegungsmuster und überwacht die Verkehrssituation vor dem Auto. Erkennen sowohl Radar als auch Kamera ein Objekt vor dem Fahrzeug, greift das automatische Notbremssystem ein. Dank der fortschrittlichen Sensortechnik ist es möglich, die volle Bremskraft sofort anzuwenden.

Volvo-Notbremsassistent-Fahrradfahrer-Erkennung

Alle mit dem Volvo-Notbremsassistenten ausgestatteten Fahrzeuge erhalten ab dem neuen Modelljahr 2014 auch die Radfahrer-Erkennung.

Über Redaktion (704 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.