Mit dem Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fahrbericht

Extreme Bedingungen sind der schwedischen Automarke vertraut. Der Premium-Hersteller Volvo steht schließlich für sichere und solide Fahrzeuge – und das nicht nur auf befestigten Wegen. Als Begründer eines eigenen Segments kombiniert Volvo die Praktikabilität seiner Kombi-Modelle mit technischen Eigenschaften eines geländefähigen SUV. Wir sind den neuen Volvo V60 Cross Country im Rahmen der Wintertestfahrten gefahren.

Der neue Volvo V60 Cross Country – Mehr als nur ein Kombi

Volvo paart hier das klassische Erscheinungsbild eines Kombis mit Eigenschaften eines SUV. Der Cross Country ist zwar kein kompromissloser Offroader und dennoch sind die Einsatzmöglichkeiten vielfältig. Wo bei vielen normalen Modellen der Straße am nächsten Bordstein aufhört, geht das kleine Abenteuer für den Cross Country erst richtig los. Mit seinem Allradantrieb gibt es stets optimale Traktion – natürlich auch auf der Straße. Mit der höheren Bodenfreiheit von 210 Millimetern sind Feld und viele Waldwege zu meistern. Und auch in der kalten Jahreszeit kann der coole Schwede sein Potential auf Eis und Schnee ausspielen.

Sicherheit und Fahrfreude im Winter

Die höhere Bodenfreiheit und natürlich der Allradantrieb sind ein dickes Plus wenn es in den Schnee geht. Volvo verpackt auch in diesem Modell jede Menge Sicherheit, doch im Rahmen der Winter-Testfahrten soll auch eine Extra-Portion Spaß hinzu kommen. Und so geht es ins Österreichische Faistenau, wo die Motorsportfamilie Lechner ansässig ist. Auf verschiedenen präparierten Flächen gab es die Möglichkeit die Fähigkeiten von Fahrzeug und Fahrer auszutesten. Zu anfangs ging es vorsichtshalber mit eingeschalteten Fahrhilfen auf den Kurs – zum aufwärmen sozusagen. Doch schnell vermittelt der Volvo ein sicheres Gefühl. Der Allradantrieb macht es leicht das Fahrverhalten auf den extremen Bedingungen einzuschätzen. Ebenso wichtig ist die Bereifung. Wo auf trockenem und festem Untergrund fast jeder Reifen seinen Dienst tut, bewegt man sich bei nasser Fahrbahn oder wie hier auf Eis und Schnee, auf sehr anspruchsvollem Terrain. Die Testfahrzeuge waren mit Winterreifen der Marke NOKIAN TYRES ausgestattet. Das große Erfahrung bei Winterreifen, für die der finnische Reifenspezialist vor allem in skandinavischen Regionen und Osteuropa geschätzt wird,, spürt man recht schnell. Das gute Haftungsvermögen vermittelt viel Sicherheit. Die Bremsleistung auf der glatten Fahrbahn ist gut und Kurvenfahrten meistert der Volvo V60 Cross Country problemlos. Erst mit ausgeschaltetem ESP geht es dann auch spürbarer und dennoch sehr gut kontrollierbar in den Grenzbereich.

Innenraum und Variabilität

Fahren kann er ja gut, doch wie sieht es mit seinen inneren Werten aus? Im Vergleich zum normalen Volvo V60  gibt es im Cross Country keine wesentlichen Unterschiede. Man wird von einem hochwertigen und aufgeräumten Innenraum begrüßt. Das Layout der Bedienelemente gleicht den anderen Volvo-Modellen. Über ein Touchdisplay, welches sich mittig auf dem Armaturenbrett befindet, lassen sich die meisten Funktionen bedienen. Das im Hochformat platzierte Display ist 9 Zoll groß und ähnelt vom Layout und der Bedienung einem iPad. Es gibt mehrere Menüseiten, durch die man hindurch wischen kann. Zurück auf den Startbildschirm kommt man immer mit Hilfe einer Home-Taste, die sich unterhalb des Displays befindet. Für ein Auto ist dieses Bedienkonzept für für einige vielleicht etwas ungewohnt, nach etwas Eingewöhnung aber kinderleicht. Ansonsten reduzieren sich die haptischen Bedienelemente auf ein Minimum. Es gibt nicht wirklich viele Tasten, was für Ordnung auf dem Armaturenbrett sorgt.

Für den Fahrer bieten Lenkrad und Sitze umfangreiche Einstellmöglichkeiten. Gerade für größere Fahrer interessant: die Oberschenkelauflagen lassen sich ausfahren und Rückenlehne sowie Kopfstützen sind auch für groß gewachsene ausreichend dimensioniert.  Lange Fahrten sind auch in diesem Volvo kein Problem. Man reist komfortabel und entspannt. Auf der Rückbank sitzt es sich ebenso bequem. Die Beinfreiheit ist gut. Noch weiter hinten im Kofferraum gibt es ein Freizeit- und Familientaugliches Raumangebot. In Zahlen beträgt das Kofferraumvolumen 529 Liter. Klappt man die Rücksitze um, passen bis zu 1.441 Liter in den Kombi.

Cross Country – Ein Segment mit Tradition

Zwischen all den vielen Automodellen auf dem Markt gibt es Nischen und eine dieser trägt die Bezeichnung “Cross Country”. Es ist eine Art Gelände-Upgrade der Kombi- oder Limousinen-Version. Ja, Volvo hatte sogar auch Limousinen als Cross Country, wie beispielsweise 2015 die zweite Generation des S60 (intern Typ Y20). Bei der aktuellen Modellgeneration des gibt es allerdings nur den V60 – also den Kombi – als Cross Country. Das zweite Modell der aktuellen Modellpalette ist das Oberklassemodell Volvo V90 Cross Country. Die Cross Country-Modelle von Volvo bieten aus technischer Sicht mehr Bodenfreiheit durch ein höheres Fahrwerk und serienmäßig einen Allradantrieb. Optisch unterscheiden sich die Modelle unter anderem durch ein robusteres Erscheinungsbild, wie ein angedeuteter Unterfahrschutz, spezielle Seitenschweller, sowie ein verbreiterter Radlauf. Zwar belegen die Cross Country-Modelle eine Nische, jedoch haben sie sich in der Zeit seit Erscheinen im Jahr 1997 etabliert. In Deutschland wurden rund 40.000 Fahrzeuge verkauft, weltweit waren es sogar 800.000. Auch andere Fahrzeughersteller, wie Audi, Mercedes-Benz, Opel, Skoda und Volkswagen orientieren sich mittlerweile am Fahrzeugkonzept von Volvo.

Preise und Ausstattung

Zum Marktstart in diesem Frühjahr ist der neue Volvo V60 Cross Country in der sehr gut ausgestatteten Pro-Variante ab 52.350 Euro verfügbar. Die Serienkonfiguration umfasst unter anderem eine Lederausstattung mit Sitzheizung, 19 Zoll große Leichtmetallräder. Beim Antrieb steht vorerst nur eine Motorisierung zur Verfügung. Der Diesel D4 leistet 140 kW (190 PS) und verfügt über ein 8-Gang-Automatikgetriebe. Im Sommer folgt der Benziner T5 mit 184 kW (250 PS). Alle von Volvo Motorisierungen erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Fazit

Der Volvo V60 Cross Country ist ein echtes Original! Was will man auch erwarten, denn schließlich ist Volvo Erfinder dieses Fahrzeug-Segments. Der robuste Kombi ist ein durchweg gelungenes Crossover-Modell, dass nicht nur etwas für Fahrer ist, die ihre Wege auch über Feld-, Wald- und Wiesen suchen. Der optische Auftritt passt und ist nicht zu grob. Das Design wirkt sehr elegant. Die speziellen Anbauteile des Cross Country verleihen dem Kombi einen stämmigen und sportlich Auftritt.

 

Fotos: Bernhard Limberger, Volvo Car Germany, Daniel Przygoda

 

Über Daniel Przygoda (31 Artikel)
Wirtschaftsingenieur (B.Sc.) und seit 2015 Redakteur bei Automotive-Technology.de und Automobil-Blog.de. ...fährt privat ein Elektroauto und sonntags auch mal 6-Zylinder. Seit 2017 als Projektingenieur bei Bertrandt Technikum u.a. für Daimler und Porsche im Einsatz. Von 2006-2017 für Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer tätig - erst im CAR-Institut (Center Automotive Research) der Universität Duisburg-Essen, später bei D+S Automotive GmbH. Projektbeteiligungen u.a. am CAR-Symposium, CAR-connects, RUHRAUTOe, Automechanika Frankfurt, Ruhr-Symposium. Mitarbeit an verschiedenen Studien und Forschungsarbeiten in den Bereichen Automobilvertrieb und Elektromobilität. Von 2001 bis 2006 bei der Adam Opel AG am Produktionsstandort Bochum tätig. Während dieser Zeit Ausbildung zum Mechatroniker, danach Produktionsmitarbeiter in der Fahrzeugfertigung.