„Autos und Gesellschaft verbinden“: Murata will mit Infotainment- und Connectivity-Komponenten wachsen

Das japanische Elektronikunternehmen Murata sieht in den weiterhin steigenden Anforderungen an die Elektronik im Automobil enorme Wachstumsmöglichkeiten (wir berichteten). Vor allem die steigenden Forderungen nach immer umfangreicheren Funktionsumfängen gerade im Infotainment- und Connectivity-Bereich lässt die Japaner positiv in die Zukunft schauen.

Murata-Connectivity

Denn insbesondere auf dem Smartphone- und Tablet-Markt mischt Murata seit Jahren mit. Nun wollen die Japaner ihre Erfahrungen ins Cockpit bringen und Lösungen für fahrzeuginterne Systeme von OEM und Tier-1-Zulieferern entwickeln. Dazu hat der Elektronikspezialist eigene Produktionssysteme geschaffen.

Auf ihrem Blog schreiben die Japaner nun: „Murata ist führend im Sektor von Kommunikationssystemen und beherrscht eine Vielzahl von Kommunikationsmethoden und -systemen.“ Wichtiger Bestandteil der von Murata vertriebenen Systeme seien „Gateways, die unverzichtbar für den Netzwerkzugriff sind, sowie ein Sensorennetzwerk, welches nicht nur die herkömmlichen Systeme wie Bluetooth und Wi-Fi integriert, sondern auch ZigBee und das energiesparende Bluetooth Low Energy“.

Eine weitere Schlüsseltechnologie ist für Murata weiterhin die piezoelektronische Keramiktechnologie, die unter anderem für Ultraschallsensoren, etwa bei Parkassistenzsystemen, genutzt wird. Durch den Ausbau der eigenen Fertigungskapazitäten und durch Eröffnung neuer Werke konnte sich Murata zum Marktführer im Bereich der Keramikkondensatoren entwickeln. Gleichzeitig investiert das Unternehmen verstärkt in die Erforschung und Entwicklung neuer Kondensatoren.

Zuletzt konnten die Japaner wasserabweisende Kondensatoren präsentieren, die das Problem der Elektromigration durch Betauung verhindern und so ein Lackieren der Leiterplatte überflüssig machen sollen. Im April 2016 präsentierte Murata zudem besonders leistungsfähige monolithische Keramikkondensatoren für die Car-To-X-Kommunikation, die bei Frequenzen von 5GHz arbeitet.

Über Redaktion (718 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.