Hydronic 2 Comfort: neue Standheizung von Eberspächer

Die neue Standheizung Hydronic 2 Comfort von Eberspächer soll bereits nach wenigen Minuten für freie Sicht und einen warmen Innenraum sorgen – und dabei die Umwelt schonen. Denn die neue Gerätegeneration heizt nach Angaben von Eberspächer nicht nur 60 Prozent schneller vor, sondern soll auch entsprechend weniger Kraftstoff und Strom verbrauchen.

Hydronic 2 Comfort

Hydronic 2 Comfort: Die neue Eberspächer Standheizungs-Generation (links im Bild) soll die Frontscheibe 60 Prozent schneller als herkömmliche Modelle (Auto rechts) enteisen

Die 5,2 Kilowatt starke Standheizung Hydronoc 2 Comfort wärmt in erster Linie die Scheiben und den Innenraum und erst in zweiter Linie den Motorraum auf. So ist das Auto oft schon nach rund zehn Minuten startklar, wie die Heizungsspezialisten von Eberspächer betonen. Da mit der neuen Gerätegeneration bereits kurze Etappen von wenigen Kilometern genügen sollen, um den Akku wieder voll aufzuladen, dürfte der Einsatz einer Standheizung jetzt auch für Kurzstreckenfahrer problemlos möglich sein.

Hinter dem Technologiesprung der neuen Standheizung steht eine patentierte thermo-hydraulische Steuerung. Diese sorgt dafür, dass der Zugang zum Motorkreislauf zunächst verschlossen bleibt und so die Wärme erst einmal gezielt zur Frontscheibe und ins Wageninnere geleitet wird. Sobald die Kühlwassertemperatur 67 Grad erreicht hat, öffnet das Ventil den großen Kreislauf zum Motor. Das jetzt bereits temperierte Kühlwasser wärmt nun auch den Motor in kurzer Zeit vor und sorgt so für einen verbrauchs-, verschleiß- und emissionsarmen Start. Für ein komfortables Handling der Hydronic 2 Comfort sorgen die neuen programmierbaren Funkfernbedienungen sowie Apps, die für alle gängigen Smartphonetypen zur Verfügung stehen.

Über Redaktion (720 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.