Das Bremssystem des 1969er Dodge Charger Daytona aus Fast & Furious 6

High-Speed-Verfolgungsjagden, spektakuläre Drifts, viel Rauch, viel Action. Das sind die Filme der „Fast & Furious“-Reihe. Wer sich einmal hinter den Kulissen „beim Film“ umgesehen hat, weiß: jede Szene muss x-mal durchexerziert werden, bis sie perfekt passt und den Vorstellungen des Regisseurs entspricht. Bei Action-Filmen, die auf Autos setzen, bedeutet das natürlich einen enormen Verschleiss. Als Dennis McCarthy, Leiter der Fahrzeugabteilung des sechsten Teils von Fast & Furious, bei Brembo anklopfte, um sich Unterstützung zu erbeten, dürften die Verantwortlichen wohl kurz gezuckt haben.

Brembo-Bremse für den Dodge Charger aus Fast & Furious 6

Brembo-Bremse für den Dodge Charger aus Fast & Furious 6

Dennoch kümmerte sich Bremsenspezialist Brembo um die Modifikation der wichtigsten Elemente des Bremssystems für den „Hauptdarsteller“, den 1969er Dodge Charger Daytona. Dazu konzipierte Brembo für die Hinterachse ein einzigartiges Bremssystem mit einer kundenspezifischen dualen Bremskreiskonfiguration. Sie besteht aus zwei Bremssattelpaaren aus Aluminiumlegierung mit je vier Kolben. Ein Bremssattelpaar ist für normale Bremsmanöver zuständig. Das andere Paar, mit Wirkung auf die hydraulische Handbremse, sorgt für die dynamischen Fahrzeugreaktionen, die die spektakulären Drifts auslösen, für die die Filmfolge bekannt ist. Die Bremsscheiben vom Format 350x28mm sind an der Oberfläche mit 72 Belüftungsrillen versehen und entsprechen der im Rennsport bewährten Bremse des Typs III – einer zweiteiligen, schwimmenden Konstruktion mit Montagezentrierungen aus Billet-Aluminium und einer einzigartigen Brembo Hardware für eine optimierte Belüftung.

Das System für die Vorderachse besteht aus leichtgewichtigen Monoblockbremssätteln aus einer Aluminiumlegierung mit sechs Kolben sowie einer integrierten Versteifungsbrücke und Hochleistungsbremsbelägen mit großer Oberfläche, voluminös für Fade-Widerstand und langer Lebensdauer. Die vorderen Bremsscheiben sind den Scheiben an der Hinterachse ähnlich: 350x34mm stark, die Oberflächen mit 72 Belüftungsrillen und ebenfalls am Design der Rennsportbremse des Typs III orientiert. Auf diese Technologie verlassen sich Piloten der höchsten Rennsportklassen. Sie ist von den Gran Turismo Bremssystemen abgeleitet, das nur über autorisierte Fachhändler angeboten wird.

Über Redaktion (720 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.