HABIT-Concept: Visteon arbeitet am Auto-Cockpit mit künstlicher Intelligenz

Visteon arbeitet am Cockpit der Zukunft, genauer: am Cockpit mit künstlicher Intelligenz. Das HABIT-System (engl. Human Bayesian Intelligence Technology System), das erstmals als „HABIT Concept“ zur Verfügung steht, verwendet maschinelle Lernalgorithmen, die spezifische Fahrergewohnheiten und verschiedene Umgebungswerte erfassen.

Visteon-HABIT-Cockpit

Visteon HABIT Concept Cockpit

Unter Berücksichtigung von Rahmenbedingungen wie Temperatur und Tageszeit verarbeitet HABIT nach Visteon-Angaben unter anderem die persönlichen Klimaanlagen- und Radioeinstellungen oder registriert Gewohnheiten in der Mobiltelefonnutzung. Hierbei „lernt“ das intelligente System kontinuierlich dazu. Durch die Anpassung an Fahrervorlieben entsteht mit der Zeit eine individuell angepasste Mensch-Maschinen-Schnittstelle (HMI), die perfekt auf den Fahrer zugeschnitten ist. Selbst wenn sich dieser nicht im Fahrzeug befindet, sondern beispielsweise zuhause seine Online-Musiksammlung oder Internetradio hört, erfasst auch hier das System die Präferenzen.

„HABIT soll das Fahrerlebnis weiter steigern und sich bei jeder Nutzung kontinuierlich verbessern“, erklärt Shadi Mere, Innovation Manager bei Visteon. „OEMs bieten ein immer stärker personalisiertes Fahrerlebnis. Und unser neues Cockpit-Konzept zeigt, wie ein Auto im Laufe seiner Lebenszeit mit dem Fahrer lernen, sich anpassen und wachsen kann.”

In einer kürzlich von Visteon durchgeführten Verbraucherstudie bewerteten über 70 Prozent der Testpersonen das HABIT-Konzept positiv. Ausschlaggegend hierfür waren insbesondere das vorausschauende Lernen des Systems und die natürliche Kommunikation mit Sprachbefehlen, wie sie von der Smartphone-Nutzung und anderen Endgeräten bekannt sind. Zudem verbessern die hochwertigen Grafiken und Animationen des Cockpit-Konzepts die Interaktion mit mobilen Endgeräten.

Über Redaktion (718 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.