IAA 2013: Audi präsentiert sein neues A3 Cabrio

Auf der IAA 2013 präsentiert Audi erstmals das neue A3-Cabrio. Der neueste Wurf aus Ingolstadt soll Sonnenanbeter mit einem klassischen Stoffverdeck und einer im Vergleich zum Vorgänger flüssigeren Linienführung begeistern. Konsequenter Leichtbau, neue Motoren und leistungsfähige Assistenzsysteme sollen das neue Audi A3 Cabrio auch technisch von der Konkurrenz absetzen.

Audi A3 Cabrio 2013Im Vergleich zum Vorgängermodell ist das neue Audi A3 Cabriolet gewachsen – in der Länge von 4,24 auf 4,42 Meter, im Radstand von 2,58 auf 2,60 Meter und in der Breite von 1,77 auf 1,79 Meter. Nur in der Höhe (1,41 Meter) ergibt sich ein Minus von 15 Millimeter – der offene Viersitzer steht damit eleganter und sportlicher auf der Straße. Das Gepäckraumvolumen wächst um 60 Liter. In den Radhäusern finden große Räder bis 19 Zoll Platz.

Bei der Basisversion beträgt das Leergewicht 1.365 Kilogramm – im Vergleich zur Vorgängergeneration ist das Cabrio der A3-Baureihe somit nach offiziellen Angaben 50 Kilogramm leichter. Mitsamt den speziellen Verstärkungen, die für hohe Torsionssteifigkeit sorgen, wiegt die Rohkarosserie 30 Kilogramm weniger als bisher; die Motorhaube besteht aus Aluminium.

Audi A3 Cabrio 2013Das neue A3 Cabrio gibt es mit einem Stoffverdeck, das sich über eine leichte Magnesium-Stahl-Kinematik spannt. Auf Tastendruck öffnet und schließt es sich elektrohydraulisch in weniger als 18 Sekunden, auch während der Fahrt bis 50 km/h Geschwindigkeit. Im geöffneten Zustand ruht das Verdeck, in drei Lagen gefaltet, in einer Wanne, die den 287 Liter fassenden Gepäckraum kaum einschränkten soll.

Audi A3 Cabrio 2013Das vollautomatische Verdeck verfügt über eine Glas-Heckscheibe und ist serienmäßig in Schwarz erhältlich. Alternativ steht ein vollautomatisches Akustikverdeck mit einem dickeren Innenschaum bereit, es senkt das ohnehin niedrige Geräuschniveau im Innenraum des A3 Cabriolet weiter ab. Wahlweise ist das Akustikverdeck in den drei Außenfarben Schwarz, Grau und Braun sowie den Innenhimmelfarben schwarz und mondsilber erhältlich. Das Windschott ist in der Ausstattungslinie Ambiente Serie, eine Kopfraumheizung an den vorderen Sitzen Option. Im Fall eines Überschlags schützt ein aktives Überrollschutzsystem die Passagiere. Es besteht aus zwei federvorgespannten Platten, die in der Karosserie versenkt sind.

Alle Motoren im neuen Audi A3 Cabrio bringen die Technologien Direkteinspritzung, Turboaufladung und Start-Stop-System zusammen. Die beiden TFSI schöpfen aus 1,4 und 1,8 Liter Hubraum 103 kW (140 PS) beziehungsweise 132 kW (180 PS). Der 2.0 TDI mobilisiert 110 kW (150 PS). Weitere Aggregate werden folgen – vom 1.6 TDI mit 81 kW (110 PS) bis zum 2.0 TFSI, der das Audi S3 Cabriolet mit 221 kW (300 PS) antreibt.

Audi A3 Cabrio 2013Im Mittel sollen die drei Start-Motorisierungen zwölf Prozent weniger Kraftstoff als die Aggregate im Vorgängermodell verbrauchen – bei verbesserten Fahrleistungen, wie man in Ingolstadt betont. Der 1.4 TFSI etwa beschleunigt das neue Audi A3 Cabriolet in 9,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h, soll sich jedoch auf 100 Kilometer im Mittel mit 5,0 Litern Kraftstoff begnügen. Zu dieser Effizienz trägt auch die Technologie Audi cylinder on demand (COD) bei, die bei niedriger Last zwei Zylinder deaktiviert.

Auch bei der Kraftübertragung liegt das neue Audi A3 Cabriolet auf dem jüngsten Stand der Technik. Der 1.8 TFSI ist zum Marktstart mit der Siebengang S tronic gekoppelt; sie bietet im Zusammenspiel mit dem Fahrdynamiksystem Audi drive select eine Freilauffunktion, die den Verbrauch weiter senkt. Der 1.4 TFSI und der 2.0 TDI kooperieren mit einem manuellen Sechsganggetriebe. Der Allradantrieb quattro soll folgen.

[Bilder: Audi]

Über Redaktion (720 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.