NAIAS 2014: Mercedes-Benz S600 – Das Flagschiff aus Stuttgart

Mercedes S600Nur mit langem Radstand und luxuriöser Ausstattung zu haben, markiert das Flagschiff der Mercedes-Benz Modellpalette, der neue Mercedes S600 die Speerspitze des Konzerns. Der S600 wird von einem V12-Biturbo-Motor angetrieben, dessen Leistungsdaten sich eindrucksvoll lesen lassen: 530 PS und 830 Nm Drehmoment. Auf der NAIAS 2014 in Detroit feiert er seine Weltpremiere, die Markteinführung folgt im März 2014.

Mercedes S600Über den langen Radstand werden sich besonders treue Kunden der „Essence of Luxury“ freuen, genauso wie über das V12-Biturbo-Aggregat. Gegenüber dem Vorgänger sind es nun 13 Ps mehr an Leistung, ebenso stieg der Hubraum von 5.513 auf 5.980 cm³. Bereits ab 1.900 U/min steht das volle Drehmoment von 830 Newtonmetern an. Auch auf die Effizienz wurde geachtet, erstmals verfügt der S600 über eine Eco Start-Stopp-Funktion und erfüllt die Euro-6-Abgasnorm. Angeblich 21 Prozent weniger Spritverbrauch im Normzyklus sollen es im neuen S600 sein, das sind in absoluten Zahlen 11,1 Liter/100km (Vorgänger: 14,1 Liter/100km).

Hier die wichtigsten Merkmale des Motors:

  • Vollaluminium-Kurbelgehäuse
  • Einteiliger Kettentrieb
  • Geschmiedete Kurbelwelle aus hochwertigem Vergütungsstahl
  • Modifizierte Schmiedekolben
  • Neue Motorsteuerung
  • Neue Einzelzündspulen (Doppelzündung) mit Multispark-Zündverfahren
  • Rollenschlepphebel
  • Zwei Einlass- und ein Auslassventil (Drei-Ventil-Technik)
  • Hohlschaft-Auslassventile mit Natriumfüllung
  • Niedertemperatur-Kühlwasserkreislauf mit separatem Ausgleichsbehälter.

Die Serienausstattung ist äußerst umfangreich und lässt quasi nur noch luxuriöse Extrawünsche offen. LED Intelligent Light, Magic Body control Fahrwerk inklusive Road Surface Scan sowie das Fahrassistenz-Paket Plus sind der Standard im Flagschiff. Im genannten Fahrassistenz Paket Plus sind unter anderem enthalten der aktive Spurhalte-Assistent, der aktive Totwinkel-Assistent, BAS Plus mit Kreuzungsassistent, Distronic Plus mit Lenk-Assistent und Stop&Go Pilot sowie die Pre-Safe Bremse und Pre-Safe Plus.

Mercedes S600Optional können ab März mittels eines Touchpads alle Funktionen der Head-Unit per Fingergeste angesteuert werden. Auch die Eingabe von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen mittels Handschrift ist möglich – und das in jeder verfügbaren Sprache der Headunit. Ebenfalls auf Wunsch ist ein Head-up-Display verfügbar. Dieses blendet wichtige Informationen direkt ins Blickfeld des Fahrers ein, Beispiele hierfür sind unter anderem die Geschwindigkeit, Tempolimits und Navigationsanweisungen. Durch den Collision Prevention Assist Plus können bereits ab 7 km/h Unfälle durch den adaptiven Bremsassistenten verhindert werden. Weitere Funktionen des Systems sind: Bei anhaltender Kollisionsgefahr und ausbleibender Fahrerreaktion kann das System bis zu Geschwindigkeiten von 200 km/h nun auch eine autonome Bremsung durchführe. Bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h bremst das System auch auf stehende Fahrzeuge und kann bis 40 km/h Auffahrunfälle vermeiden.

Weitere Sonderausstattung ist die elektrische Frontscheibenheizung, die als Unterstützung des Gebläse der Klimaanlage fungiert und im Winter binnen kurzer Zeit für freie Sicht sorgt. Die Verkaufsfreigabe startet am 03. Februar 2014.

Über Fabian Meßner (13 Artikel)
Fabian Meßner ist freier Redakteur bei AUTOMOTIVE TECHNOLOGY. Der Motorjournalist und Automotive-Blogger bloggt unter anderem auf Autophorie.de.