Neuer Motorrad-Schräglagesensor von Bosch soll Sicherheit und Komfort erhöhen

Assistenzsysteme wie Traktionskontrollen oder Berganfahrhilfen sind auch im Motorrad auf dem Vormarsch. Die erforderlichen fahrdynamischen Daten für diese Funktionen liefert der Schräglagesensor SU-MM5.10 von Bosch. Er erfasst die Längs-, Quer- und Vertikalbeschleunigung des Motorrads während der Fahrt und errechnet daraus die Gier- und Rollrate des Motorrads. Diese Sensorinformationen sind die Basis, um das Motorradfahren noch sicherer, komfortabler und zugleich dynamischer zu machen. Die Sensorgeneration ist Ende 2012 in der KTM 1190 Adventure und Adventure R erstmals in Serie gegangen.

Der Schräglagesensor SU-MM5.10 von Bosch ist ein kleiner und leichter Schräglagesensor für Motorräder. Er misst neben Längs-, Quer- und Vertikalbeschleunigung auch die Gier- und Rollrate und errechnet daraus den Schräglage- und Nickwinkel. Diese Werte sind Voraussetzung für zahlreiche Sicherheits- und Komfortfunktionen.

Der Schräglagesensor SU-MM5.10 von Bosch ist ein kleiner und leichter Schräglagesensor für Motorräder. Er misst neben Längs-, Quer- und Vertikalbeschleunigung auch die Gier- und Rollrate und errechnet daraus den Schräglage- und Nickwinkel. Diese Werte sind Voraussetzung für zahlreiche Sicherheits- und Komfortfunktionen.

Der Schräglagesensor legt die erfassten und errechneten Daten auf den CAN-Bus. So können sie für zahlreiche Sicherheits- und Komfortfunktionen im Motorrad wie beispielsweise Traktionskontrolle, Kurvenlicht, Launch-Control und Wheelie-Begrenzung genutzt werden. Auch kurz vor dem Serienstart stehende oder künftige Funktionen wie Kurven-ABS, Sturzerkennung, und eine semiaktive Fahrwerksregelung lassen sich mit den Sensorwerten umsetzen.

Im Vergleich zum Vorgängermodell konnten beim Sensor SU-MM5.10 Baugröße, Gewicht und Stromverbrauch weiter reduziert werden. Er wiegt mit nur 40 Gramm rund 60 Prozent weniger als sein Vorgänger und ist deutlich kleiner. Somit sind die Motorrad-Hersteller noch flexibler in der Fahrzeugkonstruktion. Durch neue mikromechanische Bauelemente in MEMS-Technologie (Micro-Electro-Mechanical Systems) verbraucht der Fühler mit integrierter Auswerteelektronik nur 65 Milliampere Strom. Er kann sowohl mit einem Motorrad-ABS von Bosch als auch mit Systemen von Drittanbietern kombiniert werden. Ebenso kann auf Kundenwunsch die Berechnung von Schräglage- und Nickwinkel in einem externen Steuergerät erfolgen. Dafür liefert der Schräglagesensor die notwendigen 5D-Werte für modellspezifische Sicherheits- und Komfortfunktionen.

Partner-Anzeige:
Motorrad-Stabilitätskontrolle

Die Motorcycle Stability Control (MSC) von Bosch unterstützt in allen Fahrsituationen und sorgt für größtmögliche Stabilität. Das System kommt erstmals bei KTM in den 2014er-Modellen der 1190 Adventure und der 1190 Adventure R auf den Markt.

Für die Modelle KTM 1190 Adventure und Adventure R liefert Bosch neben dem Schräglagesensor das Motorrad-ABS mit Offroad-Regelung und die Traktionskontrolle. Vom Modelljahr 2014 an ist die Motorrad-Stabilitätskontrolle MSC von Bosch an Bord.

Trenner Werbung und Kooperationen auf Automotive-Technology.de:
Automotive Technology ist eine der erfolgreichsten Online-Publikationen im Bereich Automotive-Technologie. Unsere Leser informieren sich hier über neue Trends, Technik und Innovationen der Automotive-Branche - das perfekte Umfeld für Ihre Marketing-Kommunikation ohne Streuverluste.
Mehr Infos.
Trenner

[Bilder: Bosch]

Über Redaktion (665 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.