VW Golf: Antriebskonzept mit sparsamem Elektro-Diesel

Derzeit müssen Autobauer wie Volkswagen einen Spagat zwischen Zukunftstechnologie und konventionellen Antrieben hinbekommen, um den sie aktuell nicht zu beneiden sind. Wie man aber mit einem Dieselfahrzeug auch nach dem Abgasskandal und ohne Tricksereien noch sauber unterwegs sein kann, sollte vor kurzem ein modifizierter VW Golf mit einem sparsamen Elektro-Diesel zeigen.

Nach dem Abgasskandal ist der Dieselmotor angeschlagen, aber die Alternativen sind für die Kunden noch nicht attraktiv genug, um den großen Durchbruch zu schaffen. Wie das Fahren der Zukunft im VW Golf aussehen soll, hat nun ein sparsamer Elektro-Diesel gezeigt, an dem die Wolfsburger derzeit forschen. Auf der Teststrecke in Ehra-Lessin hat man kürzlich den neuen Selbstzünder vorgestellt, mit dem auch unter Real-Drive-Bedingungen zwischen 25 und 30 Prozent Kraftstoff eingespart werden sollen. Neben der Reduzierung beim Verbrauch wollte man auch die NOx-Emissionen im Praxisbetrieb nachhaltig senken.

VW Golf mit dem CO2-Lighthouse Diesel-Engine

VW Golf mit dem CO2-Lighthouse Diesel-Engine

Die Basis für das neue Antriebssystem ist ein Dreizylinder-Diesel mit 1,5 Liter Hubraum, der zusätzlich natürlich noch mit einem Abgasturbolader bestückt ist. Somit bringt es der Motor auf 105 PS und maximal 250 Nm Drehmoment, was in etwa mit den Leistungsdaten eines Serien-Vierzylinders 1.6 TDI vergleichbar ist. Das Antriebskonzept verfügt über einen weiterentwickelten Brennraum und neue Kolben sowie einen vollvariablen Ventiltrieb an Ein- und Auslassseite, umfangreiche Pakete zur Reibungsreduktion, einen Wärmespeicher und einen variablen Kühlkreislauf. Den Einspritzdruck bei dem als „CO2-Lighthouse Diesel-Engine“ bezeichneten Konzept hat man mit einem elektrisch betriebenen Verdichter auf sagenhafte 3.000 bar hochgeschraubt. Weitere Vorteile erhoffen sich die Entwickler von einem mit 48 Volt betriebenen elektrischen Booster sowie einem 48V-Hybridsystem. Mit all diesen Neuerungen konnte man auf der Normrunde mit dem aktuellen Golf auch 25 bis 30 Prozent CO2-Emissionen einsparen. Wichtig für Entwicklung und Produktion: Die Neuerungen lassen sich uneingeschränkt auf andere Pkw-Diesel übertragen.

Partner-Anzeige:

Bilder: © Volkswagen AG