Hannover Messe: ROHM Semiconductor will auf dem europäischen Markt wachsen

1958 in Japan gegründet, will das Elektronikunternehmen ROHM Semiconductor auch verstärkt auf dem europäischen Markt wachsen. Vor allem im Industrie- und Automotive-Bereich sehen die Japaner in Europa Wachstumspotenziale, wie ein Unternehmenssprecher gegenüber Automotive-Technology erklärte. Der erstmalige Auftritt auf der Hannover Messe 2016 bildete jetzt den Startschuss für ROHMs Wachstumsstrategie.

Bild: Automotive-Technology

Bild: Automotive-Technology

Der Automotive-Sektor macht bereits heute 26 Prozent des Umsatzes aus – allerdings hauptsächlich aus dem Geschäft mit japanischen OEM. Neben europäischen Automobilherstellern will ROHM aber auch in der europäischen Industrie, vor allem bei deutschen „Hidden Champions“ bekannter werden.

Bild: Automotive-Technology

Kazuhide Ino von ROHM Semiconductor. Bild: Automotive-Technology

Blickfang auf dem Stand der Japaner in Halle 11 ist ein Nachbau des unter anderem von Nick Heidfeld in der Formel E pilotierten Elektro-Rennwagens des Venturi-Teams. Kein reiner Marketing-Gag, wie Kazuhide Ino, General Manager Power Device Production Division Discrete & Module Production bei ROHM Semiconductor betont. „Als technologischer Partner beliefern wir Venturi mit unseren SiC-Schlüsseltechnologien für den elektrischen Antrieb“, so Ino. Zudem fließe „wertvolles Kunden-Feedback in die Weiterentwicklung unserer Produkte“.

Seinen Fokus richtet ROHM bereits seit Jahren verstärkt auf Leistungsbausteine wie SiC- und MOSFET-(Metall-Oxid-Halbleiter-Feldeffekttransistor)Produkte. Siliciumkarbid (kurz SiC) wird unter anderem für elektronische Schaltkreise und Sensoren verwendet, die hohe Temperaturen oder hohe Dosen ionisierender Strahlung aushalten müssen. „Wir waren 2010 die ersten, die mit SiC-Technologie auf den Markt kamen, heute sind wir in dem Bereich Marktführer“, erwähnt Kazuhide Ino nicht ohne Stolz.

Bild: Automotive-Technoloy

Bild: Automotive-Technoloy

SiC macht große Technologie-Sprünge möglich. So konnte der Leistungsverlust bei SiC-MOSFETs verglichen mit herkömmlichen IGBTs um 73 Prozent reduziert werden. Gleichzeitig ermöglicht SiC deutlich kompaktere/kleinere Bauformen.

Für seine Automotive-Kunden bietet ROHM Produkte für den Einsatz etwa in Gleichspannungswandlern und Batteriemanagemensystemen in Hybrid- und Elektroautos, den Antriebsstrang von herkömmlich angetriebenen Automobilen (z.B. Steuergeräte) oder Infotainment- und Fahrerassistenzsystemen.

Über ROHM Semiconductor

ROHM Semiconductor ist ein weltweit aktives Unternehmen, das per 31.03.2015 einen Umsatz von rund 3,30 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete und 20.843 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen mit Fertigungsstätten in Japan, Korea, Malaysia, Thailand, den Philippinen und China entwickelt und produziert eine umfangreiche Produktpalette, zu der integrierte Schaltungen, SiC Dioden, SiC MOSFETs, SiC Module, Transistoren, LEDs und weitere elektronische Bauelemente, aber auch Widerstände, Tantal-Kondensatoren und Druckköpfe gehören. OKI Semiconductor (jetzt Lapis Semiconductor), SiCrystal AG und Kionix gehören ebenfalls der ROHM Semiconductor Group an.

portfolio-rohm

ROHM Semiconductor Europe mit seiner Zentrale nahe Düsseldorf betreut die EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa).

Über Redaktion (720 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.