CES 2014: Bosch zeigt seinen Beitrag zur „neuen Dimension des Autofahrens“

Wie viele andere Player der Automobilindustrie hat auch Bosch die edle Vision, mit fortschrittlicher Technologien den Verkehr sicherer und sauberer, wirtschaftlicher und komfortabler gestalten. Einige davon zeigen die Schwaben auf der CES 2014.

Bosch LadestationEin Beispiel ist Power Max, die neueste Ladestation des Unternehmens für Elektrofahrzeuge. Mit nur 449 US-Dollar kostet Power Max nicht einmal halb so viel wie die meisten Level-2-Ladestationen und lädt dabei doppelt so schnell wie Level-1-Geräte. Dies macht die Technologie erschwinglicher und spart den Fahrern von Elektrofahrzeugen viel Zeit. Die Ladestation ist nur eines von zahlreichen auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Produkten, die Bosch für den Automobilsektor bereithält. Ein zweiter Messestand – „Bosch Electric Vehicle Solutions“ im Bereich „Go Electric Drive“ (Nr. 428, North Hall) – ist speziell den Ladelösungen von Bosch gewidmet.

Das Thema „automatisiertes Fahren“ erfährt derzeit eine hohe Aufmerksamkeit und es wird viel darüber spekuliert, wann diese Technik wohl allgemein verfügbar sein wird. Bosch bietet bereits jetzt unterschiedliche Technologien, die selbstfahrende Fahrzeuge künftig Wirklichkeit werden lassen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist die Entwicklung von Systemen, die voll automatisierte Fahrzeuge unterstützen – mit aktiven Sicherheitstechnologien wie Parkassistenz, automatischer Notbremsung und vielen mehr. Diese Technologien werden bei der von Bosch gesponserten „Driverless Car Experience“ im Außenbereich der CES vorgestellt, auf der Gold Plaza vor der North Hall des Las Vegas Convention Center (LVCC).

Über Redaktion (720 Artikel)
Das Magazin für automobile Technologien und KFZ-Technik.